August Gin aus Augsburg

Ab nach Schwaben und zwar nach Augsburg zu Christoph Steinle und seinem August Gin. Seinem Namen hat der 43 % Gin von Kaiser Augustus, der sich damals mit seiner Armee dort niederließ, wo Augsburg sich heute befindet. Die 0,7 Liter Glasflasche gefällt uns sehr gut und auch das Design macht einen schönen ersten Gesamteindruck.

Also Botanicals werden Wachholder, Angelika, Kardamom, Muskat, Orangenschalen und Schlehen verarbeitet. Weiter werden im Gin Späne der  Zirbenkiefer verarbeitet, was unsere Neugierde auf den Gin geweckt hat.

Im Geruch begegnet uns eine klare Wachholdernote die wir von klassischen London Dry Gins gewohnt sind. Weiter erkennen wir ein ganz leichtes und angenehmes Zitrusaroma.

Im Geschmack erkennen wir wieder die Wachholdernote, welche von einem leichten Zitrusaroma und von einem etwas „holzig-bitterem“ Aroma begleitet wird. Im Gesamteindruck bleibt ein sehr guter eher klassischer Gin  im Raum stehen der uns überzeugt und gefällt.

Als Gin-Tonic auf Eis werden unsere Erwartungen nicht enttäuscht, ein schöner und angenehmer Drink-Genuss für Gin-Liebhaber. Bei unserem Tasting haben wir ein Schweppes Tonic Premium Mixer Lavener & Orange Blossom verwendet, welches unglaublich gut mit dem August Gin harmoniert hat.

Die Schwaben haben uns überzeugt mit einem wunderbaren Gin der eine kleine besondere Eigennote besitzt die wir sehr schätzen! Lieber Augsburger, lieber August Gin – Willkommen beim „Guten Zeug“.

Die Fakten:

Name: August Gin
Land: Deutschland (Augsburg)
Alkohol: 43 %
Bottle: Glas, 0,7 Liter

Botanicals: Wachholder, Angelika, Kardamom, Muskat, Orangenschalen, Schlehen und Späne der  Zirbenkiefer

Getestete Tonics: Schweppes Tonic Premium Mixer Lavener & Orange Blossom