GIN vs. KUNST.

In den letzten Monaten habe ich mich mit verschiedenen Gins beschäftigt. Im Vordergrund standen hierbei natürlich der Geschmack sowie die Herstellung und die Zutaten. Aber nicht nur der Gaumen entscheidet oft beim Griff zur Flasche – Das Auge trägt meistens zur Entscheidung bei.

Dass sich Gin und Kunst sehr gut kombinieren lassen, beweisen die Jungs von „The Duke – Munich Dry Gin“ aus München. Erst vor kurzem habe ich deren Gin genauer unter die Lupe genommen mit dem Prädikat „Gutes Zeug“. Aber nicht nur im Geschmack können die Münchner nun punkten. Seit kurzen gibt es eine limitierte Auflage des Münchner Gin Herstellers in Zusammenarbeit mit dem Künstlerkollektiv von FYFY (www.fy-fy.com). Das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen. Die drei Münchner Kreativen Annette Granados Hughes, Linda Nübling und Gabe interpretieren – paarweise auf jeweils zwei Etiketten – auf ihre individuelle Art den Geist des Gins. Entstanden sind wunderbare Etiketten von „Adam & Eva“ bis zur „GINSPIRATION“. Eine mehr als gelungene Aktion des ersten bayerischen Ginherstellers, welche irgendwie gleich schon Lust auf mehr macht. Die Kunstedition könnt Ihr im Online Shop von The Duke Gin kaufen.

Da ich euch natürlich nicht im trocken sitzen lassen möchte, gibt es eine wie ich finde gute und leckere Drinkvariation des „Duke“ für euch.

Duke vs. Lemon Ice & Berries.

Im Grunde alles ganz einfach. Bereitet Eiswürfel vor, aber nicht auf die klassische Art. Eine frisch gepresste Limette und Zitrone verdünnt mit stillem Wasser und ab in damit in das Gefrierfach.

Der Gin in eurem favorisierten Mischverhältnis (ich nehme meist 1 zu 3) nun in das mit dem „Lemon Eiswürfeln “ gefüllten Glas mit eurem Tonic Water mischen. Dazu gibt ihr Beeren, wie zum Beispiel Himbeeren, Brombeeren und Blaubeeren. OK, ganz ehrlich, die Beeren werden den Geschmack nicht großartig beeinflussen, aber wie schon erwähnt trinkt das Auge mit. Ihr werdet merken, die Lemon Eiswürfeln bilden mit „The Duke“ eine tolles Geschmackserlebnis. Ihr könnt bei den Eiswürfeln natürlich auch noch mit Ingwer und Zitronengras variieren. Die Früchte könnt ihr zwischendurch naschen. Gemeinsam mit dem Gin-Tonic schmecken diese besonders gut.

Die neue Kunstedition von „The Duke“ gefällt mir einfach unglaublich gut, da sie noch mehr „Lifestyle“ in die Ginkultur bringt. Tolle Idee, guter Gin und sehr schöne Flaschen ergeben natürlich wieder einmal „Gutes Zeug“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.