Servus Horsetown Gin

Heute bleiben wir bei der Suche nach „Guten Zeug“ in unserer Heimat und werfen einen Blick nach Bad Kötzting. Hier ist die Bad Kötztinger Bärwurzquelle und ihr „Horsetown-Gin“ zu Hause, welchen wir uns heute etwas genauer ansehen möchten.

Den Namen „Horsetown“ können wir auf den Pfingstritt in Bad Kötzting zurückführen. Dieser ist über seine Grenzen hinaus bekannt und steuert so dem Gin seinen Namen bei. Seit Anfang der 80er Jahre beschäftigt man sich in der Bärwurzquelle mit der Brennerei. Durch die jahrlange Erfahrung der Destillation von Schäpsen und Edelbränden war der Weg zum Gin kein großer und so dürfen wir heute den „Horsetown Gin“ in unseren Händen halten. Für die Qualität ist Johanens Anleitner als Brenner und Edelbrandsommelier verantwortlich.

Optisch gefällt uns der Horsetown Gin sehr gut. Die Form der 0,5 Glasflasche ist keine klassische für einen Gin und liegt sehr praktisch in der Hand. Auf der Vorderseite des 45 % Destillats finden wir eine illustrierte Frau auf einem Pferd sowie einige andere Illustrationen, was uns sehr gut gefällt. Wenn man bedenkt das am Pfingstritt nur Männern teilnehmen dürfen, ist die Frau auf dem Pferd ein schönes Zeichen für Gleichberechtigung ohne aber die Tradition direkt anzugreifen. Auf der Rückseite finden wir dann noch eine kleine Geschichte zum Gin sowie eine Übersicht zu den Botanicals. Ein Anhänger am Flaschenhals mit der Botschaft „Qualität ist das Gegenteil von Zufall“ rundet das sehr gelungene Design ab.

Wenn wir einen Blick in die Flasche werfen, erfahren wirc das neben Wacholder auch Orangen- und Zitronenschalen, Pfeffer, Kamille, Koriander, Kardamom, Anis, Zimt und Preiselbeeren den Weg in den Gin finden. Wir sind gespannt.

Beim Öffnen des Horsetown Gins begegnet uns neben einer angenehmen Wacholdernote klare Zitrusaromen in der Nase. Auch leichte würzige Aromen untermalen den Geruch des Gins.

Im Mund bestätigt sich eine schöne doch kräftige Wacholdernote die durch Zitrusaromen beflügelt wird. Dazu kommen etwas unterschwellige Aromen von Zimt und Preiselbeere, welche dem Gin eine kleine Süße beigeben. Der Gin ist im Abgang sehr angenehm und sein Geschmack leicht kräftig. Ein toller Tropfen der uns auch pur sehr gut schmeckt.

Bei unserem Gin Tonic Test haben wir uns ein 1724 Tonic Water mit ins Boot geholt. Das fruchtige aber trockene Tonic Water harmoniert wunderbar mit dem Horsetown Gin. Die Aromen werden wunderbar untermalt und wir erhalten einen traumhaften Gin Tonic „on ice“ versteht sich.  Wir haben den Horsetown auch mit einem klassischen Thomas Henry Tonic Water und einem Aqua Monaco Tonic Water getestet. Auch hier können wir eine Trinkempfehlung aussprechen.

Der Horsetown Gin aus der Bärwurzquelle Bad Kötzting bringt alles mit, was ein guter Gin haben sollte. Neben einem schönen Design und einer kleinen Geschichte überzeugt der Gin klar im Geschmack. Eine schöne Wacholdernote die durch verschiedenen Aromen untermalt wird und schöne Kombinationsmöglichkeiten mit sich bringt. Wir sagen „Servus Horsetown“ und willkommen beim Guten Zeug.

 

Die Fakten:

Name: Horsetown Gin
Land: Deutschland (Bayern)
Alkohol: 45  %
Bottle: 0,5 Liter Glasflasche
Botanicals: Wacholder, Anis, Kardamom, Orange, Zimt, Pfeffer, Preiselbeere, Blutwurz, Koriander, Kamile und Zitrone.
Tonics: 1724 Tonic Water, Thomas Henry Tonic Water, Aqua Monaco Tonic Water

Mehr zum Ginhttps://horsetowngin.de/| https://www.baerwurzquelle.de/

 

*Die Bad Kötztinger Bärwurzquelle hat uns den Gin zur Verfügung gestellt.