Moin Moin Knut Hansen

Gin
Knut Hansen Dry Gin
27. Dezember 2017 / By / , , / Post a Comment

Bei unserer Reise nach guten Gins geht es heute in den Norden der Republik, genauer gesagt nach Hamburg zu Kaspar Hagedorn und Martin Spieker und ihrem Knut Hansen Dry Gin. Die erste Frage die wir uns natürlich stellen – wer ist dieser Knut Hansen? Ein Seemann aus Hamburg, ein ehrlicher Typ der sich von nichts und niemanden auf seiner Reise aufhalten lies! Er nahm sich die Freiheit, die Orte anzusteuern, die er schon immer sehen wollte und dabei unzählige Abenteuer erlebte. Und so sehen wir ihn jetzt vor uns und er blickt mit seinen blauen Augen direkt auf uns.

Das Design der 0,5 Liter Steinzeugflasche überzeugt uns. Die Flasche liegt schön in der Hand und die blauen Augen des Seemanns Knut stechen aus unserem Ginregal hervor. Auf der Rückseite des 42 % Gins finden wir neben einer kleinen Geschichte zum Gin auch die 4 „Leit-Botanicals“ Wacholder, Gurke, Apfel und Basilikum wieder.

Insgesamt finden sich laut Hersteller 14 Botanicals im Gin wieder. Neben dem Wacholder aus der Lüneburger Heide und den Äpfeln, finden sich auch Gurken aus eigenem Anbau sowie Basilikum im Knut Hansen Dry Gin wieder. Hergestellt wird der Gin in der Dolleruper Destille in der Nähe von Flensburg.

Nachdem wir uns die Geschichte und das Design des Hamburger Gins angesehen haben geht es nun zum Nosing und Tasting.

Beim Öffnen der Flasche begegnet uns eine klare Wachholdernote. Der Gin liegt „floral“ in unserer Nase. Wir nehmen den Geruch vom Basilikum und auch der Gurke wahr. Der Knut Hansen hat im Ganzen einen sehr milden Duft und macht uns sehr neugierig auf seinen Geschmack.

Beim Tasting erfahren wir, dass uns unsere Nase nicht getäuscht hat. Eine schöne Wachholdernote die wunderbar vom Basilikum und Gurke untermalt wird. Nach kurzer Zeit schmecken wir auch eine frische und fruchtige Note, die der Apfel zum Geschmack des Gins beiträgt. Der Gin unterscheidet sich deutlich von vielen anderen Herstellen, die eher auf die „Zitrusschiene“ setzen. Uns schmeckt der Hansen Dry Gin sehr gut. Er überzeugt uns im Geruch und im Geschmack.

In Kombination mit Tonic haben wir uns diesmal für zwei Tonics von Double Dutch aus Großbritannien entschieden.  Zuerst gab es 4 cl Knut Hansen Dry Gin auf Eis, gepaart mit einem Double Dutch Tonic Water „Pomegranate & Basil“. Natürlich waren wir gespannt wie das Basilikum im Gin und Tonic zusammen harmonieren. Das Ergebnis kann sich definitiv sehen bzw. schmecken lassen. Ein toller frischer Geschmack und ein Gin Tonic, den man so eher selten bekommen wird. Die Kombination hat uns aber völlig überzeugt und wird sicher des Öfteren zum Einsatz kommen.

Ebenfalls mit 4 cl Gin auf Eis haben wir das Double Dutch Cucumber & Watermelon Tonic probiert. Auch hier haben wir einen eher außergewöhnlichen Gin Tonic erhalten der uns sehr gut geschmeckt hat. Die Wassermelonennote im Tonic kombiniert mit dem Gin hat eine ganz eigene Geschmackswelt geschaffen.

Natürlich haben wir den Gin auch mit einem klassischen Thomas Henry Tonic Water als auch einem Fever Tree probiert. Bei beiden ergab sich eine schöne klassische Wachholdernote und vor allem das Basilikum sowie der Apfel konnten sich noch besser entfalten.

Wir schicken ein großes Lob nach Hamburg zu Kaspar & Martin und ihrem Knut Hansen Dry Gin. Ihre Geschichte, das Design aber vor allem der Geschmack Ihres Gins haben uns überzeugt. Ein Gin der vielfältig einsetzbar ist und zum Experimentieren einlädt.

Wir freuen uns den „Knut“ beim „Guten Zeug“ willkommen zu heißen!

 

Die Fakten:

Name: Knut Hansen Dry Gin
Land: Deutschland (Hamburg)
Alkohol: 42 %
Bottle: 0,5 Liter (Steinzeugflasche)

Botanicals: Wacholder, Gurke, Basilikum, Apfel (Insgesamt 14 Botanicals)
Tonics: Double Dutch Pomegranate & Basil, Double Dutch Cucumber & Watermelon, Fever Tree, Thomas Henry Tonic Water

www.knuthansengin.de

You Might Also Enjoy Reading

Euelsberger
Euelsberger 3 – Plum Oriental
11. Oktober 2018
Frost Gin 92
Frost Gin 92
19. September 2018
Kalevala Gin
Hei Kalevala Gin
2. September 2018