Raspmary Gin

Unsere Suche nach dem „Guten Zeug“ führt uns heute nach zu Ferdinand Zeich und Leon Marco Guaiana. Unter dem Label „19 Circle Spirits“ haben die beiden zwei Western Gins auf den Markt gebracht. Wir werden uns heute den Raspmary Gin etwas genauer ansehen. 

Im Namen und das Logo der jungen Ginmacher basiert auf der „Blume des Lebens“. Für Ferdi und Leon bedeuten die 19 Kreise eine tiefe Verbundenheit mit der Natur und allen Lebewesen. Ihr gesamtes Schaffen soll ein Ausdruck dessen sein und somit auch der Name „19 Circle“. Wer mehr zur Geschichte des Gins und den Machern lesen möchte, empfehlen wir einen Blick auf deren Webseite www.19circlespirtis.de.

Davor wir einen genauen Blick auf den Raspmary Gin von 19 Circle Spirits werfen schauen wir noch auf das Produktionsverfahren. Hier finden wir Handwerkskunst vom Feinsten. Nur 7 Flaschen pro Batch werden von den beiden hergestellt und jeder Batch bekommt seinen eigenen Namen – Bravo. 

Destilliert wird in einer kleinen 5 Liter Kupferdestille und zwar auf niedriger Temperatur und über 5 Stunden. Somit möchte man den Aromen mehr Spielraum zur Entfaltung geben und den Geschmack unterstützen. Eine weitere Besonderheit bei 19 Circle Spirits – der Gin wird nicht gefiltert. Somit geben die ätherischen Öle dem Destillat eine leichte Trübung. 

Und jetzt lasst uns einen Blick auf den Gin selbst werfen. Optisch gefällt uns die 0,5 Liter Flasche sehr gut. Die Blume des Lebens schmückt die Vorderseite sowie der Zusatz „Nano Batch Dry Gin“. Der 43 % Gin bringt um den Flaschenhals ein kleines Kärtchen mit Batch-Nummer und ein paar Infos zum Gin mit sich. Im Gesamtbild ist der Gin optisch schon mal sehr gelungen.

So und schon geht die Reise ab in den Gin. Der Name verrät schon welche Botanicals im Gin landen. Neben Wacholder sind dies Rosmarin, Himbeere, Heidelbeere, Minze, Zitronenschale, Basilikum und Roter Pfeffer. Eine feine Auswahl an Botanicals die unsere Vorfreude auf das Tasting steigen lässt.

Beim Öffnen der Flasche erhalten wir eine leichte dezente Wacholdernote die durch fruchtige Nuancen der Himbeere und den Noten des Rosmarins begleitet wird. Das Destillat liegt sehr „leicht“ in der Nase und wir hoffen, dass sich dieser Eindruck auch beim Tasting bestätigt. 

Jackpot, auch am Gaumen überzeugt eine leichte Wacholdernote die durch fruchtige Nuancen untermalt wird. Der Rosmarin bekommt auch seinen Auftritt und wir schmecken Zitrus und Minze. Im Abgang hat der Gin eine sehr leichte und feine Schärfe und schmeckt pur wunderbar. Wir empfehlen euch den Raspmary auch gerne mal „pur“ auf Eis zu probieren – ihr werden ihn mögen. 

Beim Gin Tonic Test haben wir auf die Empfehlung von Ferdi & Leon ein Swiss Mountain Spring Rosemary Tonic Water mit ins Boot geholt. Das Tonic mit Rosmarin harmoniert natürlich wunderbar mit den Noten des Gins und bringt einen echt guten Gin Tonic ins Glas. Auch klassische Indian Tonics können wir euch für diesen Gin ans Herz legen, denn auch diese harmonieren mit dem Destillat wunderbar. 

Dass das Destillieren für die beiden Macher mehr als nur ein Handwerk ist, beweist der Raspmary Gin eindeutig. Ein tolles Destillat mit feinen Nuancen von Rosmarin und Himbeeren und gut abgestimmt mit weiteren Botanicals. Ein Gin der ab heute beim „Guten Zeug“ nicht fehlen darf. 

Name:  Raspmary 19 Circle Spirits 
Land: Deutschland 
Alkohol: 43 %
Bottle: 0,5 Liter Glasflasche
Botanicals: Wacholder, Rosmarin, Himbeere, Heidelbeere, Minze, Basilikum, Roter Pfeffer, Zitronenschale
Tonics: Swiss Mountain Rosemary Tonic, Indian Tonics wie Thomas Henry oder Fever-Tree

Mehr zum Gin: https://www.19circlespirits.de

*19 Circle Spirtis  hat uns den Gin für unseren Test zur Verfügung gestellt