“THE DUKE MUNICH DRY GIN” – ABER HALLO.

The Duke Gin. Es wird wieder mal Zeit einen Gin genau unter die Lupe zu nehmen. Diesmal schau ich mir den “The Duke Munich Dry Gin”  aus München an. Da das Auge ja gerne mittrinkt, ist die Flasche und deren Design nicht komplett unerheblich. Hier punktet der Gin das erst Mal, denn Flasche und Design machen einen tollen ersten Eindruck. Die Flasche erinnert etwas an Apotheke und das gefällt mir persönlich sehr gut.

Öffnen wir den Gin, erhalten wir eine erste Duftnote. Ein Zitrusaroma geht durch die Nase und eine leichte Wachholdernote ist zu erkennen. Natürlich wagen wir uns gleich an den Geschmackstest. Hier punktet “The Duke” gleich das nächste Mal. Ein Hauch Lavendel schließt sich den Zitrusnoten an. Dadurch beschert es einen wirklich tollen Geschmack und einen guten Abgang.

Für einen Gin-Tonic habe ich mir Verstärkung von Thomas Henry geholt. Ein Glas mit viel Eis, zwei Scheiben Zitrone, dazu “The Duke” mit Tonic Water und die Welt ist in Ordnung.

Als Botanicals werden unter anderem Wachholder, Zitronenschale, Angelikawurzel, Lavendelblüten, Ingwerwurzel, Orangenblüten, Koriander und Kubbenpfeffer angegeben. Insgesamt sollen sich 13 Kräuter im Gin befinden. Nicht ganz unrelevant: Der Gin hat das Prädikat „Bio“.

Mein Fazit: “The Duke Munich Dry Gin” besticht durch einen tollen Gesamtauftritt. Der Geschmack und die Qualität stehen für sich. Somit gehört der Duke definitiv zum „Guten Zeug“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.