Lind & Lime Gin

Heute haben wir ein ganz besonderes Schmuckstück für euch. Dafür geht’s in die schottische Hauptstadt Edinburgh, genauer gesagt zu „The Port of Leith Distillery“ und ihrem Lind & Lime Gin. Der Gin ist Dr. James Lind gewidmet, welcher 1747 entdeckte, dass Zitrusfrüchte der Krankheit Skorbut (Vitaminmangelkrankheit) vorbeugen. Daher bekommt der Gin seinen Namen „Lind & Lime“. 

Die Macher selbst sehen ihren Gin so:

We set out to create the very definition of what a London Dry Gin should be; to do something very simple, but do it to perfection. With juniper at its core, we use fresh lime peel and a hint of pink peppercorns to create a classic benchmark expression that is balanced, dry and intensely refreshing.

Das Design des Lind & Lime Gins ist ein absoluter Knaller. Die hellblaue durchsichtige Glasflasche macht einen edlen und hochwertigen Eindruck. Angelehnt ist diese Flasche an frühere Karaffen im Empire. Dessen Geschichte reicht sogar bis ins 14. Jahrhundert zurück. Auf der Vorderseite des Gins finden wir neben den Namen noch die Informationen zu 45 % Alkoholgehalt und 0,7 Liter Inhalt. Auf der Rückseite finden wir lediglich ein paar Informationen über den Gin und Daten zum Hersteller. Verschlossen wird das „Prachtstück“ mit einem Holzverschluss. Mit Sicherheit einer der schönes Gin-Flaschen die unsere Regale schmücken.

In die Flasche schaffen es insgesamt sieben Botanicals. Wie der Name schon verrät finden wir darunter natürlich Limetten. Dazu gesellen sich Wacholder und rosa Pfefferbeeren. Zu den übrigen Zutaten wird geschwiegen. Da wir die Flasche optisch so gelungen finden trauen wir uns fast nicht diese zu öffnen, können es aber trotzdem kaum erwarten. 

Beim Öffnen gibt es eine feine und klare Zitrusnote die uns entgegenkommt. Wir glauben, dass neben Limetten auch Zitronen verarbeitet werden. Der Wacholder kommt aber auch nicht zu kurz. Der Gin bringt eine ordentliche Frische mit sich.

Am Gaumen bestätigt sich unser Nosing. Der Gin hat eine klare und schöne Wacholdernote die von starken Zitrusaromen begleitet wird. Im Abgang bekommen wir noch eine schön kleine Schärfe aufgedrückt die sicherlich der Pfeffer verbreitet. Ein wirklich toller Gin der sich aufs wesentliche konzentriert ohne zu verspielt zu wirken.

Beim Gin Tonic Test haben wir uns für klassische Tonics entschieden. Hier harmonieren Fever Tree, aber auch Thomas Henry oder Fentimans sehr gut mit den Gin. Vor allem jetzt in den schönen Sommertagen ist der Gin Tonic eine klare Bereicherung. 

Der Lind & Lime Gin hat uns völlig überzeugt. Nicht nur das wir uns nicht satt sehen können an der tollen Flasche, der Gin bringt auch ordentlich Qualität und Geschmack mit sich. Ein rundum starker und hochwertiger Gin mit ordentlich Frische und Geschmack. Wir freuen uns diesen beim „Guten Zeug“ begrüßen zu dürfen.

Die Fakten:

Name: Lind & Lime Gin 
Land: Schottland (Edinburgh) 
Alkohol: 45 %
Bottle: 0,7 Liter hellblaue Glasflasche 
Botanicals: Wacholder, Limetten, rote Pfefferbeeren, (Zitronen), insgesamt 7 Botanicals
Tonics: Fever-Tree, Thomas Henry, Fentimans
Mehr zum Ginwww.indandlime.com

Die Leith Distillery Gin hat uns den Gin kostenlos zum Test zur Verfügung gestellt.