Murre Gin

Wir machen heute Halt in Sankt Augustin, nordöstlich von Bonn und blicken zur wacholdas?! GmbH und ihrem Murre Gin. Der Gin wurde bereits mehrfach ausgezeichnet unter anderem bei der Frankfurt International Trophy 2019 mit Gold und im Mai bei den Singapore Awards 2019 ebenso. Im Juni folgte Silber bei den Gin Masters 2019, im Juli zweifach Bronze bei der International Wine & Spirit Competion in London. Natürlich schraubt das unsere Erwartungen gleich mal ordentlich nach oben und wir freuen uns, selber ein Bild über den Murre Gin zu machen.

Der Name „Murre Gin“ kommt aus dem rheinischen. Im Gebiet Sankt Augustin wurden früher Möhren angebaut, welche im rheinischen „Murre“ genannt werden. Natürlich bekommt diese Murre auch eine Hauptrolle wenn es später um die Botanicals geht. Gebrannt wird in der Windecker Dorfbrennerei von Destillateur Frank Ginsberg. 

Der Gin wird  in einer klassischen 0,5 Liter Glasflasche abgefüllt und bringt 44 % Alkohol aufs Etikett. Auf der Vorderseite finden wir einen orangen Hasen und die Möhrenpflanzen die sofort den Bezug zur Möhre assoziieren. 

Im Murre Gin finden insgesamt 7 Botanicals Platz. Neben Wacholder ist die Möhre das Leit-Botanicals des Gins zu welchem sich auch Pfefferminze, Zimt und Orangenzeste hinzugesellen. Wir sind sehr gespannt wie die Möhre mit den anderen Botanicals harmoniert.

Beim Öffnen des Murre Gins erhalten wir ein ausgiebige und angenehme Wacholdernote. Weiter folgen die Aromen von Orange und Pfefferminze. Ein sehr angenehmer Gin in der Nase und das Tasting darf kommen.

Am Gaumen bestätigt sich unser Nosing. Feine Wacholdernoten vereint mit Orange und Pfefferminze. Die Möhre kommt erst etwas später klar zum Vorschein. Der Gin hat eine gewisse Süße und angenehme Schärfe. Die Möhre ist im Abgang dann doch deutlich spürbar. Ein sehr gelungenes Destillat mit eigenem Charakter. 

Beim Gin Tonic Test greifen wir auf ein klassisches Indian Tonic zurück, welches uns einen frischen und tollen Gin Tonic ins Glas zaubert. Mit einem mediterranen Tonic wie zum Beispiel von Fever-Tree unterstützen wir die Botanicals stärker und auch die Möhre bekommt nochmal ihren Aufritt. Wir empfehlen euch hier beide Variationen zu probieren. 

Der Gin mit Möhre. Wir waren gespannt wie dieser doch außergewöhnliche Botanical im Gin harmoniert. Die Möhre nimmt aber hier nicht den Geschmack komplett auf sich sondern harmoniert wunderbar mit den anderen Botanicals. Der Murre Gin ist ein wunderbarer deutscher Gin mit feinen Aromen und tollem Geschmack. Willkommen beim „Guten Zeug“.

Die Fakten:

Name:  Murre Gin
Land: Deutschland (Nordrhein-Westfalen) 
Alkohol: 44  %
Bottle: 0,5 Liter weiße Glasflasche 
Botanicals: Wacholder, Orangenzeste, Möhren, Zimt, Pfefferminze (Insgesamt 7 Botanicals)
Tonics: Indian Tonics oder mediterrane Tonics
Mehr zum Gin:  www.murre-gin.de/

Der Murre Gin wurde uns von der wacholda?! GmbH kostenlos zum Test zur Verfügung gestellt.